Dresden – Leben in einer Stadt, in der andere Urlaub machen (2)

So, ihr Lieben, da bin ich wieder! Daheim, relaxed nach tollem Programm wieder! Das Wetter war heute wirklich optimal, nicht zu heiß, nicht zu kalt und vor allem trocken! Auf dem Programm stand heute wieder die schöne Altstadt mit der Frauenkirche im Zentrum. Drin waren wir schon oft genug, aber die Außenansicht will ich euch mal nicht vorenthalten, zumal vor dem Lutherdenkmal ein junger Musiker wundervolle Musik auf dem Vibraphon (m. E. eins der genialsten Instrumente der Welt) gezaubert hat 🙂

P1010917

P1010918

Weiter ging es vorbei an der Ausgrabungsstätte, hinter der schon unser heutiges Ziel zu erkennen ist – Das Verkehrsmuseum. Auf jeden Fall immer einen Besuch wert und wird nicht langweilig!

P1010914

Neben alten, tollen Automobilen….

 P1010924

P1010925 P1010926

P1010930

…ein Hauch von Steampunk-Romantik in der Eisenbahnabteilung…

P1010936  P1010943

P1010940

P1010957 P1010950 P1010951

P1010945 P1010952

…hin an den Ort, wo Träume fliegen lernen…

P1010966 P1010981

P1010984

P1010987

… an dieser Stelle Grüße in die Plauener Heimat aus dem Heißluftballon *grins*

Danach ging es weiter durch die Altstadt und ich muss sagen, je mehr man bummelt und schaut, umso mehr verliebt man sich in die vielen Fresken und Statuen, die sich an den tollen alten Gebäuden befinden. Ich muss euch einfach noch ein paar zeigen. Bin immer wieder begeistert, welche Kunst unter welchen Bedingungen vor Jahrhunderten entstanden ist und bis heute überdauert hat!

  P1020031 P1020026 P1020033

P1020027   P1020017

P1020034

Aber wisst ihr, was das tollste ist, wenn man mit Besuch in der Stadt unterwegs ist? Man unternimmt Dinge, die man sonst nie tun würde. Also haben wir heute spontan beschlossen, uns Dresden mal aus einer besonderen Perspektive anzuschauen und haben eine Stadtrundfahrt durch die historische Altstadt mit der Pferdekutsche gemacht. Traumhaft, eine halbe Stunde die Seele baumeln lassen und die Stadt einmal mehr auf eine neue Weise kennen lernen! Und die tollsten Reiseführerinnen hatten wir sowieso:

P1020040

Ein Besuch in der leckeren Osteria bildete den Abschluss dieses wundervollen Tages und nun sind wir daheim und verdient groggy!

Bis morgen ihr Lieben…. Es wird tierisch 😀

Advertisements

Dresden – Leben in einer Stadt, in der andere Menschen Urlaub machen (1)

P1010383

Jedes Jahr im Sommer ist es zur schönen Tradition geworden, dass meine Eltern und ich, jetzt leider nur noch Mama und ich, ein paar Tage Urlaub in meiner Wahlheimat Dresden machen. Ich werde euch hier in den nächsten Tagen einfach ein paar Urlaubsimpressionen zeigen, denn es gibt immer wieder neue Ecken zu entdecken 🙂

Heute war der erste richtige Tag hier, nachdem wir gestern Nachmittag angekommen sind und bei der Wärme einfach nur verdient faul waren. Und wie jedes Jahr hieß es, nach ausgiebigem Nahrungsmittel einkaufen, auf zum Altstadtbummel. Natürlich ist mir wieder zu spät eingefallen, dass ich die Kamera einstecken habe, drum kommen erst in den nächsten Tagen mehr Bilder zur Altstadt 🙂

Lecker gegessen haben wir heute spontan am Neumarkt direkt neben der Frauenkirche in der Kurfürstenschänke, einem historischen Restaurant und Kaffeehaus.

1

Dort gab es neben vielen leckeren Sachen auch einen absolut tollen Sommerdrink aus Erdbeersaft, Holunderblütensirup und Sekt. Seeeeehr lecker und zu empfehlen oder zum Nachmachen 🙂

Foto

Frisch gestärkt ging es dann weiter zum Elbufer, Postkarten schreiben und den Dampfern sehnsüchtig nachblicken. Wäre eigentlich auch mal wieder was, so eine schicke Dampferfahrt bis Pillnitz! Na mal schauen, sind ja noch ein paar Tage da!

d

 

Schaufelraddampfer auf der El

P1010878

e

P1010881

Akademie der Künste – Brühlsche Terrasse

P1010882 P1010884

P1010886 P1010887

Münzgasse Dresden

P1010891

Dresdner Hofkirche

P1010893  P1010890  P1010894 

P1010895

 Semperoper

Nach dem kleinen Kulturprogramm war es auch schon wieder ziemlich spät und wir mussten noch fix zur Altmarkt-Galerie, da meine Kaffeemaschine den Geist aufgegeben hat. Aber nach sieben treuen Jahren darf sie das auch. R.I.P. Senseo! Nun wohnt eine kleine knallrote Caffissimo picco bei mir und sorgt dafür, dass mein Koffeinhaushalt stimmt.

In diesem Sinne bis morgen – es wird kulturell!